Funkeninduktor 

[ Fa. KRAVOGL / Tirol ]

Der Onkel dieser Lehrmittelfabrik war der berühmte Erfinder Johann KRAVOGEL. Er hatte 1867 den Elektro-Motor erfunden (Prototyp steht im Technischen Museum in WIEN). Es wird vermutet das GRAMME Teile dieser bedeutenden Erfindung für seinen E-Motor verwertet hatte.

 

 

Versuche_0105_Induktion_II.jpg 

Funkeninduktor in Betrieb. Mit diesem Apparat können Schlagweiten bis zu 150mm erreicht werden.

Funkeninduktor_I.jpg

 

 

 

 

Tesla Trafo

kleiner Bauart.

Versuche_0105_Telsa_I.jpg
Versuche_0105_Tesla_IV.JPG

 

 

 

 

Spielerisch kann man sich selbst überzeugen, dass diese hohen Spannungen harmlos sind. Außer ein leichtes kitzeln in den Fingern ist nichts zu spüren. Die Spannung ist hochfrequent; das bedeutet dass die Ableitung der Ströme nicht über das Herz sondern nur auf der Hautoberfläche erfolgt.  

Seitenanfang zurück Druckansicht Suche Sitemap